Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

BRAND I – Vom Eigentum an Land und Wäldern

Achtung
Sie verwenden einen veralteten Browser!
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, da Sie sonst diese Webseite nicht korrekt verwenden können.
Desweiteren gefährden Sie sich und andere durch nicht behobene Sicherheitslücken in veralteten Browsern!
Aktuelle Browser und weitere Informationen finden Sie z.B. auf der Seite browser-update.org.

BRAND I – Vom Eigentum an Land und Wäldern

Die Künstlerin Susanne Fasbender bereiste das Rheinische Braunkohlenrevier und erschuf ein umfassendes Filmwerk, in dem sie die Zusammenhänge zwischen Rohstoffabbau, Landnahme, Wirtschaftswachstum und Klimakrise analytisch erfasst. Sie vereint ihren subjektiven und teilweise durchaus emotionalen Blick künstlerisch mit einer unaufgeregten Filmsprache. Der Zuschauer erhält die Möglichkeit, den exemplarischen Charakter der ökologischen Zerstörung nachzuvollziehen, indem er in die lokalen Gegebenheiten eintaucht.

Genre: Dokumentarfilm
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2018
Filmlänge: 113 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Bundesstart: